OG Meisterschaft

15.02.2020

Bei der diesjährigen Ortsgruppenmeisterschaft der DLRG OG Kleve e.V. im Sternbuschbad ging eine hohe Anzahl an Aktiven an den Start.

Eine tolle Kulisse und Atmospäre für Eltern, Verwandte und Zuschauer bot wiederum das
Sternbuschbad als Austragungsort.

Unter der Regie von Alexandra Koch-Spaan sorgte ein motiviertes Team für den stets reibungslosen Ablauf. "Dabei sind nicht einmal alle Aktiven des Orga-Teams sichtbar", so
Veranstaltungssprecher Herbert Boot.

Die zu absolvierenden Aufgaben richten sich an den Erfordernissen aus, die die Grundlage für das Rettungsschwimmen bilden. Klar ist natürlich, dass auch das Alter der Teilnehmenden bei den geforderten Leistungen Berücksichtigung findet.
Insbesondere spiegeln sich die Traditionslinien dieses vielseitigen Sports wider, der sowohl in Europa als auch in Australien, Neuseeland, Südafrika und den USA begründet wurde.

Während sich die jüngsten Teilnehmer in den Disziplinen 25 m Freistil und 25 m Rückenschwimmen messen, starten die 12-Jährigen in ihren Durchgängen mit 50 m kombiniertem Schwimmen, 50 m Flossenschwimmen sowie einem Hindernisschwimmen über eine Distanz von gleichfalls 50 m.

Die zu erbringenden Leistungen in Altersklasse 15 / 16 bzw. der offenen Altersklasse, bilden gewissermaßen die Königsdisziplin des Wettkampfes. Diese bestehen in unterschiedlichen Läufen aus den Disziplinen: 100 m Livesaver, 100 m kombinierte Rettungsübung und 50 m Retten. Die Messlatte wurde im Folgenden noch einmal höher gelegt: 200 m Super-Lifesaver, 100 m Retten mit Flossen, sowie 200 m Hindernisschwimmen galt es in möglichst kurzer Zeit und fehlerfrei zu absolvieren.

Was verbirgt sich hinter den Begriffen? Wie muss man sich die praktische Durchführung vorstellen?

Hier die Erklärung / Definition:

1. Retten mit Flossen
Der Rettungsschwimmer schwimmt 50 m Freistil mit Flossen und taucht dann zu einer am Beckenboden liegenden Puppe ab. Innerhalb eines Bereichs von 10 Metern holt er die Puppe an die Wasseroberfläche und schleppt sie bis zum Ziel.

2. Hindernisschwimmen
Der Rettungsschwimmer schwimmt Freistil und untertaucht dabei die Hindernisse. Auf der Strecke muss er vor und nach jedem Hindernis mindestens einmal mit dem Kopf die Wasseroberfläche durchbrechen.

3. Livesaver
Anschwimmen 75 m Freistil, abtauchen zu einer am Beckenboden liegenden Puppe mit Hochbringen an die Wasseroberfläche in einem Bereich von fünf Metern. Anschließend abschleppen bis zur 100-Meter-Marke an den Beckenrand. Die Puppe wird losgelassen, der Retter zieht sich Schwimmflossen an, legt den Gurtretter an und schwimmt 50 m Freistil. An der Wendemarke legt er den Gurtretter einer sich um Wasser befindlichen Puppe um und zieht diese mit Hilfe des Rettungsgerät bis zum Ziel.

Die Siegerehrung hat bereits unter großer Beteiligung von Eltern und Verwandten stattgefunden.

Die Ergebnislisten sowie das Protokoll der Veranstaltung kann montags, jeweils während der Trainingszeit, im Clubraum der DLRG im Sternbuschbad eingesehen werden.

Fazit:
Eine tolle Stimmung, Organisation und Teilnehmerzahl.
Ein herzlicher Dank gilt allen Aktiven, den Zuschauern und dem Orga-Team.

HB