Erfolgreiche Präsentation

23.04.2018

Das hervorragende Wetter hat sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen, dass der Informationsstand sehr gut besucht war. Sommer und DLRG, das gehört irgendwie untrennbar zusammen. „Absolutes Bilderbuchwetter“, so folgerichtig der einhellige Kommentar. „Ein toller Motivationsschub auch für den ab Mai beginnenden Rettungswachdienst am Wisseler See. Der Stand wurde im Wesentlichen durch Mitglieder des Jugendvorstandes betrieben. Diese beantworteten nicht nur Fragen zu Fahrzeugen, Technik und Ausrüstung sondern vermittelten auch im direkten Gespräch die gewünschten Informationen rund um den Verein. Und dazu gehört erheblich mehr, als es den Anschein hat. „Das ihr Schwimmausbildung durchführt, das weiß ich schon immer“, so ein Besucher, „Aber ihr seid ja noch viel mehr in Action“. Die Organisation und Durchführung des Wasserrettungsdienstes sowie Mitarbeit im Katastrophenschutz sind tatsächlich zwei weitere tragende Säulen der Ortsgruppe.
„Ich bin jetzt fertig, wir können weitergehen“, sagte Janine, nachdem sie das letzte Teil des DLRG-Puzzles fertig angelegt hatte. „ Aber einen Luftballon nehme ich auch gerne noch mit“. Kein Problem, die Eltern hatten sich inzwischen auch mit dem ausgelegten Info-Material versorgt.

Szenenwechsel zum Stadtfest unter dem Motto“ Street Food-Festival“. Im Bereich Opschlag / Herzogstrasse präsentierte sich die DLRG, traditionell in „Wassernähe“. Die Federführung oblag hier dem Jugendeinsatzteam (JET). Dessen Leiter, Frederik Mulder, betrieb mit seinen Aktiven den Informationsstand. Neben Fahrzeuge, Ausrüstung und Technik war auch das Hochwasserboot „Delphin 10“ mit von der Partie. In enger Zusammenarbeit zwischen den Jugendabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr sowie des THW bot sich allen Besuchern ein wirklich tolles Bild. Klar, die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen den Organisationen zahlt sich aus. So war es nicht verwunderlich, dass Daniel Boßmann van Husen auch Jugendliche der anderen Organisationen Maßnahmen zur Wiederbelebung, auch unter Einsatz eines AED (Automatischer Externer Defibrillator), vermitteln konnte.

 „Welcher Organisation Petrus genau angehört, konnte letztlich nicht mit endgültiger Gewissheit gesagt werden“, schmunzelt Pressesprecher Herbert Boot. „Mit einem Blick über den Tellerrand könnte ich mir aber vorstellen, Petrus eine Ehrenmitgliedschaft aller beteiligten Hilfsorganisationen anzutragen. Hauptsache, dass am Jahresende nicht konstatiert werden muss, dass der Sommer bereits am letzten Wochenende stattfand.

 HB