JET übt am Altrhein

21.03.2017

"Eine tolle Übung", so der Leiter des JET, Frederik Mulder, zum Abschluss des letzten Übungsabends. Das Jugendeinsatzteam wurde im Rahmen eines Szenarios am Altrhein in Griethausen sowohl zu Wasser aber auch an Land voll gefordert.

Es galt, eine als vermisst geltende Person zu finden. Zudem war höchste Eile geboten, da in der Übungslage zusätzlich noch von einer bestehenden Zuckerkrankheit ausgegangen wurde.

Folgerichtig lautete daher der Text der Alarmierung: "Einsatz für den Pelikan Kleve 1 – MTF1 sowie Pelikan Kleve 1-GW-W1- Vermisste Person am Altrhein, Höhe Fähranleger Griethausen."

Die vierzehn eingesetzten Jetties waren voll bei der Sache. Nach einer kurzen Einweisung vor Ort, dem Trailern des Hochwasserbootes sowie einer Überprüfung der Ausrüstung, starteten die eingeteilten Teams. Durch die Übungsleitung wurde dabei stets auf das richtige taktische Vorgehen, verbunden mit korrekten Rückmeldungen geachtet.

In wechselnder Besetzung wurde bis in die Dunkelheit geübt. "Es war schon ganz schön anstrengend", so die Meinung vor Ort. "Aber es macht irre Spaß, gerade wenn man mit schon Älteren im Team erfolgreich zusammenarbeiten kann", ergänzt ein anderer Jettie.

Weitere Übungen, die den aktuell bereits guten Ausbildungsstand noch einmal unterstreichen werden, sind bereits in Planung.

(HB)